Brustvergrößerung in der T-Klinik Köln:

Fragen und Antworten

Auf dieser Seite beantworten wir Fragen zum Thema Brustvergrößerung, die uns häufig erreichen. Sollten Sie eine Frage haben, die hier nicht aufgeführt ist, helfen wir Ihnen gerne weiter – bitte schicken Sie uns eine E-Mail oder rufen Sie uns an!

Wie alt muss ich sein, um eine Brustvergrößerung vornehmen zu lassen?
Voraussetzung für die Durchführung einer Brustvergrößerung ist, dass das Wachstum der Brust beendet ist. Bei Interessentinnen unter 18 Jahren, die sich eine Brustvergrößerung aus optischen Gründen wünschen, empfehlen wir, diesen Wunsch noch einmal zu überdenken und ihn zumindest für eine Weile zurückzustellen.

Kann das endgültige Ergebnis einer Brustvergrößerung sofort gesehen werden?
Nein, es dauert eine Weile, bis die Brüste nach der Operation ihre endgültige Form eingenommen haben. Unmittelbar nach dem Eingriff können Sie bereits die Arme über Kopfhöhe heben und die Veränderung der Brüste sehen. Dennoch können sowohl die Form als auch die Größe der Brust während eines Zeitraums von etwa acht Wochen variieren. In dieser Zeit ist es außerdem möglich, dass eine der beiden Brüste größer wirkt als die andere. Dies ist jedoch kein Grund zur Beunruhigung, sondern gehört zum normalen Ablauf nach der Operation. Aus diesem Grund empfiehlt es sich, mit dem Kauf neuer Wäsche so lange zu warten, bis die Brüste ihre endgültige Form angenommen haben.

Welche Art von Implantaten verwenden Sie?
Die T-Klinik verwendet hauptsächlich die qualitativ besonders hochwertigen und bewährten Implantate der renommierten Hersteller Allergan und Polytech. Auf besonderen Wunsch der Patientin kommen auch Implantate anderer Anbieter zum Einsatz. Für die optimale Gestaltung der Brust stehen mehrere hundert unterschiedlich geformte Implantate zur Verfügung. Mittels modernster Software (BioDynamic System) wird exakt das Implantat bestimmt, das perfekt zu der gewünschten Busenform führt.

Welche Bezeichnungen haben die von der T-Klinik Köln verwendeten Brust-Implantate?
Die Allergane-Brustimplantate tragen die Bezeichnungen 410 Soft Touch und 510 Dual Gel. Das Implantat 510 Dual Gel bietet zwei verschiedene Gel-Härtegrade, die eine individuell angepasste Unterstützung des Bereichs um die Brustwarze ermöglichen.
Die Polytech-Implantate tragen die Bezeichnungen Optimam, Opticon und Replicon. Sie werden in zwei Varianten angeboten: mit einer rauen Oberfläche sowie mit einer zusätzlichen, hoch entwickelten Beschichtung aus Polyurethan.
Die bewährten Implantate beider Hersteller werden manchmal auch als „anatomic stable forms“ und (in den USA) als „Gummy Bear Implants“ bezeichnet.

Wodurch zeichnen sich die von Ihnen verwendeten Implantate besonders aus?
Zu den besonderen Vorteilen der von uns verwendeten hochwertigen Implantate zählt neben ihrer hohen Sicherheit und Formenvielfalt insbesondere ihre ausgezeichnete Körperverträglichkeit. Diese resultiert aus der rauen Oberfläche der Implantate, die die Gefahr des Auftretens einer Kapselfibrose minimiert, bzw. aus der hochwertigen Beschichtung mit Polyurethan (Polytech-Implantate). Die mit einer lebenslangen Garantie versehenen Implantate enthalten ein hochwertiges, kohäsives Gel, das selbst im theoretischen Fall einer Rissbildung nicht aus den Implantat austreten kann.

Besteht die Gefahr, dass die Brustimplantate platzen und ihr Inhalt ausläuft?
Diese Risiken bestehen bei den hochwertigen, von der T-Klinik eingesetzten Brustimplantaten nicht. Das Gel, das sie enthalten, ähnelt in seiner Konsistenz etwa der von Gummibärchen. Das heißt: Selbst im theoretisch möglichen Fall, dass die Höhle des Implantats beschädigt wird, würde das Gel nicht auslaufen, sondern seine Form behalten.

Besteht das Risiko, das sich anatomische Implantate drehen?
Diese Komplikation kann bei anatomischen Implantaten (anatomic implants) nur auftreten, wenn die Implantattasche zu groß dimensioniert worden ist. In diesem Fall kann es zu einem „Rotieren“ des Implantats kommen. Da die Implantattasche bei der T-Klinik äußerst präzise mittels modernster Computertechnik präpariert wird, ist dieses Risiko bei uns faktisch ausgeschlossen.

Sind runde Implantate ebenfalls geeignet?
Nein, diese veralteten Implantate sind mit einer Reihe von Nachteilen für die Patientinnen verbunden und können mit modernen Produkten nicht mithalten.

Ist es möglich, Brustvergrößerungen und Bruststraffungen gemeinsam durchzuführen?
Ja, das ist möglich. Mithilfe der von der T-Klinik Köln verwendeten Computertechnik lässt sich vor der Operation exakt ermitteln, ob zusammen mit der Brustvergrößerung eine Bruststraffung durchgeführt werden sollte.

Kann man eine Brustvergrößerung auch während einer Schwangerschaft durchführen?
Nein, während Schwangerschaft und Stillzeit können Brustvergrößerungen nicht vorgenommen werden. Zwischen dem Ende der Stillzeit und einer Brustvergrößerung müssen mindestens sechs Monate vergangen sein.

Kann ich nach einer Brustvergrößerung schwanger werden?
Ja. Es gibt keine medizinischen Indikationen dafür, dass Brustvergrößerungen einer Schwangerschaft im Wege stehen könnten; auch das spätere Stillen wird durch die Brustvergrößerung in der Regel nicht beeinträchtigt. Natürlich kann sich die Form der Brust während und nach der Schwangerschaft – unabhängig von einer zuvor eventuell durchgeführten Brustvergrößerung – dauerhaft verändern.

Ist es nach einer Brustvergrößerung noch möglich zu stillen?
Dank des besonders schonenden und exakten Verfahrens der Brustaugmentation, wie es die T-Klinik praktiziert, wird die Brustdrüse bei der Brustvergrößerung nicht in Mitleidenschaft gezogen. Daher ist es in der Regel auch nach einem solchen Eingriff möglich zu stillen.

Gibt es einen Zusammenhang zwischen Brustkrebsrisiko und Brustvergrößerung?
Nein, auf einen solchen Zusammenhang gibt es keine medizinischen Hinweise. Auch die Auswahl des Brustimplantats beeinflusst das Brustkrebsrisiko in keiner Weise.

Sind Vorsorgeuntersuchungen in Sachen Brustkrebs auch nach einer Brustvergrößerung möglich?
Auch nach einer Brustvergrößerung sind Ultraschall-Vorsorgeuntersuchungen (Sonographie) und Untersuchungen mit dem Kernspintomographen möglich, nicht jedoch die Durchführung von Mammographien.

Wo genau wird das Brustimplantat platziert?
Grundsätzlich gab es in der Vergangenheit zwei unterschiedliche Möglichkeiten, das Brustimplantat zu platzieren:

  • oberhalb des Brustmuskels und unterhalb der Brustdrüse (präpektoral bzw. subglandulär)
  • unter dem Brustmuskel (subpektoral) sowie bei Bedarf ebenfalls unter der angrenzenden Muskulatur

Diese beiden, mit Komplikations-Risiken behafteten, Methoden werden heutzutage als veraltet betrachtet. Die T-Klinik Köln verwendet daher stattdessen die von Dr. Tebbetts entwickelte zweischichtige Dual / Multi Plane Technik, die die Vorteile der beiden älteren Methoden beibehält und gleichzeitig ihre Nachteile vermeidet.

Was ist mit „Dual / Multi Plane Technik“ gemeint?
Bei dieser Kombinationsmethode platziert der Chirurg das Implantat zu 60 bis 90 Prozent unter dem Brustmuskel, während der übrige Teil unterhalb der Fascie positioniert wird. Bei dieser handelt es sich um ein Band, das den nahen Muskel bedeckt. Diese Platzierung des Implantats ermöglicht besonders zufriedenstellende und nachhaltige Ergebnisse einer Brustvergrößerung.

Die Dual / Multi Plane Technik ist weltweit als die optimale Methode für Brustvergrößerungen anerkannt. Da sie besonders hohe Anforderungen an die Qualifikation und Erfahrung des Chirurgen stellt, wird sie jedoch noch nicht von jedem Operateur beherrscht und angeboten.

Welche Art von Anästhesie wird bei Brustoperationen eingesetzt?
Die T-Klinik verwendet ausschließlich modernste Narkose-Methoden, die höchste Sicherheit gewährleisten und für die Patientin besonders schonend sind.

Treten bei einer Brustvergrößerung Schmerzen auf?
In der Vergangenheit konnte man hören, dass Brustaugmentationen mit einer Platzierung des Implantats unter dem Brustmuskel zu stärkeren Schmerzen führen können. Das ist heute nicht mehr so: Nach der Operation evtl. spürbare Spannungsgefühle gehen nicht über die Beeinträchtigungen durch einen ganz normalen Muskelkater hinaus.

Die Reduzierung der Schmerzen wird durch die Verwendung eines Radioplasma-Skalpells (Ellman Surgitron) möglich, wie es die Kölner T-Klinik einsetzt. Dieses hochmoderne Gerät ermöglicht eine besonders exakte Schnittführung und ein sofortiges Verschließen der Blutgefäße, wodurch das sonst markante Auftreten von Blutergüssen und Schwellungen bei einer Brustvergrößerung wirkungsvoll minimiert wird. Außerdem werden Verbrennungen des Gewebes vermieden, die beim Einsatz konventioneller blutstillender Geräte häufig auftreten. Während das intrazelluläre Wasser beim Radioplasma-Einsatz verdunstet, werden die offen liegenden Nervenenden schonend narkotisiert.
Zur Verringerung der Schmerzen trägt auch die heutzutage mögliche präzise Auswahl des Implantats mittels modernster Computertechnik bei. Da das Implantat-Gewicht bis auf zehn Gramm genau optimiert werden kann, werden benachbarte Muskeln und Gewebe nicht unnötig gedehnt und belastet.

All diese Verbesserungen der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie in den zurückliegenden Jahren tragen insgesamt dazu bei, dass es nach einer Brustvergrößerung in der Regel nicht zu Schmerzen, sondern höchstens zu Spannungsgefühlen in der Größenordnung eines Muskelkaters kommt.

Wie ermitteln Sie das für mich optimale Brust-Implantat?
Für die Auswahl des am besten geeigneten Brust-Implantats berücksichtigen wir die natürlichen Voraussetzungen, wie zum Beispiel die Dimensionen des Brustkorbs, die Mobilität der Brust, die Elastizität und Menge der Haut, die Ausdehnung des Drüsengewebes sowie die Umfänge von Hautmantel und Brustmuskel.

Mittels modernster Computertechnik (BioDynamic System) werden sowohl die optimale Operationsmethode als auch die am besten zur Erreichung des von Ihnen gewünschten Ergebnisses geeigneten Implantate bestimmt. Eine Computersimulation am Bildschirm und spezielle Einlagen-BH‘s vermitteln Ihnen bereits vor der Operation einen plastischen Eindruck vom Erscheinungsbild nach der Brustvergrößerung.

Wie steht es um die Haltbarkeit der Brustimplantate?
Die Kölner T-Klinik setzt vorwiegend die qualitativ hochwertigen Implantate der renommierten Hersteller Allergane und Polytech ein. Die Produkte beider Firmen zeichnen sich durch eine ausgezeichnete Haltbarkeit aus. Zum Beispiel werden die Allergane-Implantate bereits seit 1994 serienmäßig verwendet. Wissenschaftliche Studien und Praxiserfahrungen belegen, dass sich die seit damals eingesetzten Implantate nach wie vor in einem ausgezeichneten Zustand befinden. Nach Ansicht von verschiedenen Wissenschaftlern können diese Implantate ein Leben lang im Körper verbleiben. Die dauerhafte Haltbarkeit der Brustimplantate ist auch weiterhin Gegenstand genauer wissenschaftlicher und praktischer Beobachtungen.

Sind Brustvergrößerungen mit einer Drainage verbunden?
Drainage ja oder nein? Diese Frage stellen sich Patientinnen und Ärzte immer noch. Theoretisch könnte man heutzutage auf Drainagen verzichten, weil es kaum zu Blutungen kommt. In der Praxis hat sich jedoch gezeigt, dass Drainagen den Heilungsverlauf positiv beeinflussen können. Außerdem wird vermutet, dass sie das Risiko von Kapselkontrakturen reduzieren. Aus diesem Grund empfehlen wir die Verwendung von Drainagen; es ist jedoch möglich, auf ihren Einsatz zu verzichten.
Auch bei der Ausführung von Drainagen kommt es auf das Know-how des Chirurgen und die Qualität der verwendeten Materialien an: Die von der T-Klinik verwendeten, besonders dünnen Drainage-Röhrchen aus Silikon lassen sich nach der Operation leicht und schmerzarm entfernen. Starke Schmerzen beim Ziehen der Drainage, von denen man anderswo ab und zu liest, werden auf diese Weise zuverlässig vermieden.

Wie lange dauert es, bis nach einer Brustvergrößerung die volle Beweglichkeit wiederhergestellt ist?
Bereits unmittelbar nach der Operation können Sie die Arme über Kopfhöhe heben, Gegenstände aufheben und ihren gewohnten Aufgaben im Haushalt nachgehen.

Muss ich mit dem Duschen bzw. Baden nach einer Brustvergrößerung warten?
Das Duschen ist nach Ablauf von drei Tagen wieder möglich. Sie sollten jedoch darauf achten, dass die Klebeverbände dabei nicht nass werden. Sollte dies dennoch geschehen, können Sie sie problemlos mit einem Haar-Fön trocknen. Mit dem Baden müssen Sie nach einer Brustvergrößerung zwei Wochen lang warten, bis der Arzt die Verbände abgenommen hat.

Sind nach der Operation Verbände etc. zu tragen?
Dank moderner Operationstechniken braucht man heute sehr viel weniger Verbandszeug als früher. Patientinnen erhalten nach einer Brustvergrößerung einen leichten Klebeverband, den sie zwei Wochen lang tragen. Außerdem verwenden sie acht Wochen lang einen speziellen Stütz-BH.

Wie lange wird der Stütz-BH nach der Operation getragen?
Den Spezial-BH, den sie in der Klinik erhalten, sollten Sie etwa zwei Monate lang benutzen.

Wie schnell kann ich nach dem Eingriff wieder mit dem Arbeiten beginnen?
In den meisten Fällen sind Patientinnen nach einer Brustvergrößerung spätestens nach Ablauf von drei Tagen absolut schmerzfrei und können beispielsweise wieder im Büro ihren gewohnten Aufgaben nachgehen. Sofern berufliche Tätigkeiten ausgeübt werden, die einen stärkeren Körpereinsatz erfordern oder besonders anstrengend sind, sollte zunächst der Arzt um Rat gefragt werden.

Wie lange muss ich nach einer Brustvergrößerung warten, bis ich mich wieder sportlich betätigen kann?
Schon am auf die Operation folgenden Tag werden Sie in der Lage sein, einen Spaziergang zu unternehmen. Nach etwa acht Wochen ist es zumeist möglich, wieder mit sportlichen Aktivitäten zu beginnen. Bei bestimmten Sportarten sind einige Besonderheiten zu beachten: So kann beispielsweise mit dem Schwimmen nach zwei Monaten begonnen werden, wenn zunächst noch auf Über-Kopf-Bewegungen, wie z. B. beim Kraulen, verzichtet wird. Beim Tennis sollte man ein halbes Jahr warten, bevor man wieder Aufschläge über Kopf ausführt. Während des ersten halben Jahres nach einer Brustvergrößerung sind Sportarten wie Reiten, Joggen oder Power Plate nicht angezeigt.

Was spricht für eine Brustvergrößerung in der T-Klinik?
Die von der T-Klinik eingesetzten innovativen Operationsmethoden und die ausführliche, individuelle Beratung bieten Ihnen die größtmögliche Gewähr dafür, dass Sie mit dem Erscheinungsbild Ihrer Brust nach dem Eingriff rundum zufrieden sein werden.

Eine Vielzahl einzelner Faktoren, wie z. B. die Verwendung

  • des BioDynamic Systems zur exakten Implantat-Auswahl und Operationsplanung
  • des schonenden Radio Plasma-Skalpells
  • der qualitativ hochwertigen Natrelle- und Polytech-Implantate
  • der äußerst erfolgreichen Multi / Dual Plane Technik nach Dr. Tebbetts

tragen zu einem angenehmen Aufenthalt in der T-Klinik Köln und zu einem optimalen Ergebnis Ihrer Brustvergrößerung bei.
Vor jedem Eingriff steht die ausführliche Beratung durch Dr. Marian Ticlea, den renommierten, langjährig erfahrenen Chefarzt der T-Klinik. Er und sein eingespieltes Team kümmern sich vor, während und nach der Operation intensiv um ihr persönliches Wohlergehen.
Wir freuen uns auf Sie und Ihre Fragen: Bitte verwenden Sie dafür unser Kontaktformular oder senden Sie uns eine E-Mail!