Fettreduktion vs. Gewichtsabnahme bei Kryolipolyse

Hat das CoolSculpting, das in der T-Klinik von Dr. Ticlea angeboten wird, Vorteile gegenüber der herkömmlichen Gewichtsabnahme durch Sport oder eine Diät? Es gibt einen großen Unterschied zwischen der CoolSculpting-Methode und jeglicher Diät mit ihrem Jo-Jo-Effekt. Wir erklären, warum das so ist.

Woher kommen Übergewicht und Disproportionen?

Beides hängt mit den Fettzellen des menschlichen Körpers zusammen. Diese bauen sich in der Kindheit auf und bleiben dann ab der Pubertät zahlenmäßig relativ unverändert. Sie werden durch zu viel oder falsche Nahrung sowie durch Bewegungsmangel größer und schwerer, bei Diäten und durch Sport werden sie kleiner und enthalten damit weniger Fett. Da ihre Zahl aber gleich bleibt, können sie nach einer Diät, die oft mit einem straffen Sportprogramm verbunden ist, sehr schnell wieder wachsen. Das geschieht bei den nun “unterernährten” Fettzellen sogar besonders schnell und bewirkt den berüchtigten Jo-Jo-Effekt. Schwere Fettzellen machen uns insgesamt schwerer, doch noch viel prekärer erscheint den meisten Menschen der Effekt, dass die Fettzellen an bestimmten Stellen wie dem Gesäß, den Oberschenkeln, den Hüften, dem Bauch und oft an den Oberarmen besonders schnell wachsen. Dort bleiben sie auch groß und schwer trotz einer Diät. Diese verursacht daher nicht nur eine Gewichtsabnahme, sondern auch Disproportionen, die einfach unschön aussehen. Diäten werden auch deshalb als so anstrengend empfunden, weil ihr ästhetisches Ergebnis vielfach in keinem Verhältnis zum Aufwand des Hungerns steht.

Was geschieht dagegen beim CoolSculpting?

Mit dieser Kälteschocktherapie lassen sich Fettzellen direkt eliminieren – und zwar gezielt an denjenigen Stellen, wo sie am meisten stören (Gesäß, Oberschenkel, Hüften, Bauch …). Dort können sie auch nicht mehr schwerer werden. Sie sterben ab, der Körper scheidet sie auf natürliche Weise aus. Die Reduktion an den Behandlungsstellen kann 20 – 25 % dieser Zellen betreffen. Auf diese Weise verschwinden allmählich hartnäckige Fettansammlungen, der Mensch erhält seine Wunschfigur. Er muss deshalb nicht weniger wiegen, wenn nicht zusätzlich eine Diät durchgeführt wird. Natürlich bewirkt CoolSculpting am Gesäß auch einen gewissen Gewichtsverlust, doch dieser fällt vergleichsweise klein aus. Aber der ästhetische Effekt ist gigantisch! Sie sehen schlanker aus, Ihre Kleidung passt besser, das Gesamtbild wird sehr deutlich aufgewertet.

Warum funktioniert das so?

Es hängt mit der Fettverarbeitung des Körpers zusammen. Wenn Sie über die Nahrung Fett aufnehmen, wandert dieses durch den Verdauungstrakt, gelangt in die Leber und wird dort zu einer Energiequelle verarbeitet. Das überschüssige Fett, das wir leider im Überfluss zu uns nehmen, speichern die Fettzellen. In der Evolution war dieser Vorgang sehr bedeutsam: Der menschliche Körper ist imstande, in Zeiten einer guten Ernährungslage Fett auf Vorrat zu speichern und dieses in einer Hungerkrise wieder abzurufen. Nur leider (eigentlich: Gott sei Dank) befinden wir uns permanent in einer guten Ernährungslage, Hungerkrisen gibt es hingegen nicht. Wir bewegen uns viel weniger als unsere Vorfahren, unsere Nahrung besteht oft aus unverhohlenem oder “heimlichem” Fastfood (Letzterer sind beispielsweise Tütensuppen). Wir haben wenig Zeit, erleiden Hungerattacken durch Stress (Hormonausschüttung), die nichts mit unserer Ernährungslage zu tun haben, essen dann schnell und Fetthaltiges wie zum Beispiel Schokolade zur Beruhigung und lassen das überschüssige Fett in unsere Fettzellen wandern. Über unsere Figur müssen wir uns daher nicht wundern. Eine echte Diät muss auch einen Anteil an echtem Hunger beinhalten – dazu ist ein arbeitender, gestresster Mensch praktisch gar nicht imstande. Nicht umsonst sind einige Politiker und Spitzenmanager so fürchterlich dick. Ihr Lebensstil bewirkt das.

Mit CoolSculpting gegensteuern

CoolSculpting kann am gesamten geschilderten Dilemma nichts ändern, aber es bringt Ihre Ästhetik wieder ins Lot. Bei der Behandlung frieren wir die Fettzellen ein, wonach der Zelltod einsetzt. Die betroffenen Fettzellen sterben allmählich ab und werden in rund zwei bis drei Wochen auf natürliche Weise resorbiert (ausgeschieden). Sie werden das lästige Körperfett genau an den Stellen los, wo es Sie am meisten stört. Das Verfahren ist auch als Kryolipolyse bekannt. Es nutzt die Kälteanfälligkeit der Fettzellen, die stärker ausfällt als die des umgebenden Gewebes. Erfrierungen gibt es bei dem nicht-invasiven Verfahren nicht. Es reduziert sich zuverlässig die Dicke Ihrer Fettschichten. Beim Absterben aktivieren die Fettzellen durch Botenstoffe Entzündungszellen. Diese bauen in den folgenden Wochen die betroffenen Fettzellen stufenweise ab. Es werden aus ihnen Lipide langsam freigesetzt, das Lymphsystem transportiert sie zur Verarbeitung ab. Dasselbe geschieht mit Fett in der Nahrung. Der schrittweise Abbauprozess der Lipide verhindert auch gefährliche Veränderungen der Blutlipide und der Leberfunktionen. CoolSculpting verhilft also auf natürliche Weise zu einer ästhetischeren Figur, während eine stressige Diät oft nur vorübergehende, dabei nicht einmal ästhetisch befriedigende Ergebnisse erzielt.

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] nicht mehr an bestimmten Stellen konzentriert. Dadurch bleibt eine harmonische Linie erhalten. Zu Fettzellen und Gewichtszunahme finden Sie hier ausführliche […]

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.