Neues Wissen über BOTOX: Botox gegen Depressionen und Migräne

Botox, ein Mittel was schon seit geraumer Zeit zur Behandlung von Stirnfalten und Muskelzuckungen / übermäßige Kontraktionen eingesetzt wird und bewährt hat, zeigt scheinbar noch weitere positive Wirkungen.

Botox blockiert die Signalübertragung von Nervenfasern auf die Muskulatur und entspannt dadurch die Muskulatur am Ort der Anwendung. Dadurch kommt es zur langfristigen Glättung der darüber liegenden Haut und Entspannung der Gesichtszüge. Das Gesicht wirkt frischer und jünger.

Die Hochschulen aus Basel und Hannover haben eine erstaunliche Entdeckung zur Botox Therapie gemacht: Die Botox Behandlung der Stirnmuskulatur kann eine positive Wirkung auf Depressionen haben.

2 Wochen nach der Behandlung zeigten die Patienten, die mit den Depressionsmedikamenten alleine nicht zu therapieren waren, eine deutliche Besserung der Depressionen.

Weiterführende Informationen unter:

http://www.stern.de/wissen/mensch/medizinische-studie-botox-kann-womoeglich…

http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/depression/news/neue-studie-…

http://www.abendblatt.de/ratgeber/gesundheit/article2199164/Nervengift-Botox…

 

Zusätzlich zeigt Botox sehr gute Wirkungen in der Behandlung der Langzeitmigräne und ist dabei praktisch neberwirkungsfrei:

Weiterführende Information unter:

http://www.stern.de/kopfschmerz/therapie/botox-behandlung-bakteriengift-loest-verkrampfte-muskeln-598524.html

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.