Beiträge

T-Klinik auf dem internationalen EASAPS-Kongress in Bukarest

Die European Association of Society of Aesthetic Plastic Surgery (EASAPS) feiert in diesem Jahr – ebenso wie die T-Klinik – ihr 10-jähriges Jubiläum. Zum ersten Mal fand der Kongress nun in Rumänien statt. Fachärzte aus aller Welt trafen sich vom 06. bis 07. Oktober im Pullman Hotel in Bukarest. Chefarzt Dr. Marian Ticlea vertrat dort die T-Klinik.

Zuvor hielt die International Society of Aesthetic Plastic Surgery (ISAPS) am 05. Oktober ein Symposium ab. Während der drei Tage standen 30 Redner auf der Bühne, um sich zu schwierigen Fällen und interessanten Debatten auf dem Gebiet der ästhetischen Brustchirurgie und der Gesichtsverjüngung auszutauschen. Erfolgreiche Rekonstruktion der weiblichen Brust beruht auf einer Reihe von wichtigen Entscheidungen. Sowohl für die Patienten als auch für die Chirurgen ist das Ziel, die ästhetischen Ergebnisse zu optimieren.

Internationaler Verband

Die EASAPS begann im Jahr 2001 mit fünf Gründungsmitgliedern, Spanien, Frankreich, Deutschland, Italien und Großbritannien. Die internationale Vereinigung soll den Austausch fördern und helfen den Standard der Mitgliedsländer in Sachen Plastische und Ästhetische Chirurgie kennen zu lernen. Die regelmäßige Teilnahme an internationalen Kongressen bietet Dr. Ticlea bereits seit vielen Jahren den Fachaustausch mit Kollegen und trägt zu seiner jahrzehnten langen Erfahrung auf dem Gebiet der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie bei.

An die 6.000 Operationen und Behandlungen haben Dr. Ticlea und sein Team in den vergangenen zehn Jahren durchgeführt. Die am häufigsten durchgeführte Operation in der T-Klinik: Brustvergrößerung mit Implantaten. Aufgrund des großen Angebotes von mehreren hundert unterschiedlichen Implantaten verschiedener Größen und Formen, bedient sich dr. Ticlea zusätzlich an dem einzigartigen BioDynamic-System – eine speziell entwickelte Software, die passenden Brustimplantate optimal bestimmen kann.

Des Weiteren werden Bruststraffung, Hautverjüngung, Facelift , Haartransplantation und vieles mehr in der T-Klinik angeboten. Für Dr. Ticlea ist es ein großes Anliegen, immer auf dem neuesten Stand von Forschung und Technik zu sein. Deshalb investiert er viel Zeit und Engagement in seine Weiterbildung – internationale Kongresse und Symposien bieten dabei den Austausch mit Fachkollegen.

Natürlich schön seit 10 Jahren – Die T-Klinik am Rudolfplatz feiert Jubiläum

Die Klinik für Plastische und Ästhetische Chirurgie in Köln ist für Menschen mit hohem Anspruch an ihre Gesundheit und dem Wunsch nach einem natürlichen und schönen Aussehen ein wichtiger Anlaufpunkt geworden – denn hier stehen Ästhetik, das Wohlbefinden und vor allem der Patient als Mensch im Mittelpunkt. Die T-Klinik freut sich in diesem Monat ihr 10jähriges Bestehen am Rudolfplatz zu feiern.

Dr. Marian Ticlea, Chefarzt der T-Klinik und ein international anerkannter Experte auf dem Gebiet der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie, legt besonderen Wert auf eine individuelle Beratung, professionelle Diagnostik, angenehme Atmosphäre und eine vertrauensvolle Kommunikation mit seinen Patientinnen und Patienten.

Neues Körpergefühl schaffen

An die 6.000 Operationen und Behandlungen haben Dr. Ticlea und sein Team in den vergangenen zehn Jahren durchgeführt, immer mit dem Ziel, das Beste für den Patienten zu schaffen. Unter ihnen befinden sich auch einige prominente Persönlichkeiten, die bereits ihre Schönheit in die Profi-Hände von Dr. Ticlea gelegt haben. Die Liste der Stars, die zahlreiche Playboy-Cover geschmückt haben, reicht von „Unter uns“-Darstellerin Isabell Hertel bis zu Claudelle Deckert und Tatort-Star Mimi Fiedler. Auch sie legen großen Wert auf die Natürlichkeit der Implantate und die sehr schnelle Heilung nach der Operation in der T-Klinik.

Optimale Bedingungen

Die am häufigsten durchgeführte Operation in der T-Klinik: Brustvergrößerung mit Implantaten. Auch nach mehr als 28 Jahren Berufserfahrung weiß Dr. Ticlea, dass die optimale Planung anhand der individuellen Anatomie der Patientin sowie eine lückenlose Beratung das wichtigste für einen Operationserfolg und die Vermeidung von Komplikationen ist. Dr. Ticlea operiert in seiner Fachklinik unter besten Bedingungen: In seinem eigenen OP. Mit seinem eigenen Team – perfekt eingespielt und ohne Zeitdruck. Die Patienten bekommen hier alle Leistungen aus einer Hand und an einem Ort: von der ersten Beratung bis zur letzten Kontrolle.

Internationale Weiterbildung

Für Dr. Ticlea ist es ein großes Anliegen, immer auf dem neuesten Stand von Forschung und Technik zu sein. Deshalb investiert er viel Zeit und Engagement in seine Weiterbildung – internationale Kongresse und Symposien bieten einen ständigen Austausch mit Fachkollegen. Auch durch den Einsatz modernster Gerätschaften gelingt es der Klinik am Rudolfplatz den Patienten Behandlungsmethoden auf höchstem Niveau zu Verfügung zu stellen. So war die T-Klinik die erste Fachklinik in Deutschland, die eine Computer-gestützte Implantatauswahl für Brustvergrößerungen sowie Behandlungen mit dem Ellman Surgitron System mit Radioplasma anbot. Auch dank seiner

Lehrtätigkeit im Rahmen der Ausbildung von Medizinstudenten und angehenden Fachärzten für Plastische und Ästhetische Chirurgie ist Dr. Ticlea jederzeit mit dem aktuellsten Stand der wissenschaftlichen Entwicklung bestens vertraut.

„Mit Stolz blicken wir auf das vergangene Jahrzehnt zurück, in dem wir viel erreicht haben“, so Dr. Marian Ticlea anlässlich des 10jährigen Bestehens der Klinik am Rudolfplatz. „Zahlreiche Menschen, die zu uns gekommen sind – egal, ob für eine kurze Behandlung, eine größere Operation oder eines der vielen Beratungsgespräche – es ist uns stets eine große Freude und ein Anliegen, diese Menschen ein Stück weit glücklicher zu machen und ihnen ein neues, natürlich schönes Körpergefühl zu verleihen. An dieser Stelle möchten wir uns, liebe Patientinnen und Patienten, für Ihre Treue und Ihr Vertrauen, das Sie uns all die Jahre entgegengebracht haben, herzlich bedanken. Ohne Ihre Wertschätzung wären 10 erfolgreiche Jahre nicht möglich gewesen.“

Besuchen Sie uns auch bei Facebook , Instagram und Twitter.

T-Klinik zu Gast bei der ISAPS in Rumänien

Die „Romanian Aesthetic Surgery Society“ (RASS) und die „International Society of Aesthetic Plastic Surgery“ (ISAPS) veranstalteten gemeinsam vom 23. bis 24. Juni den ISAPS-Teaching Course in Poiana Brasov, Rumänien. Die Veranstaltung im Alpin Hotel schloss an die die RASS-Konferenz (am 22. Juni) an und empfing zahlreiche Experten auf dem Gebiet der Ästhetischen und Plastischen Chirurgie. Unter den Gästen war auch Dr. Marian Ticlea, Chefarzt der T-Klinik am Rudolfplatz.

Internationaler Austausch

Als weltweit führende Organisation für zertifizierte Schönheitschirurgen hat die International Society of Aesthetic Plastic Surgery über 3.200 Mitglieder aus über 100 Ländern. Aufgrund der strengen Mitgliedschafts-Anforderungen zählen ISAPS-Schönheitschirurgen zu den qualifiziertesten in ihrem jeweiligen Land. Dr. Marian Ticlea vertrat als ISAPS-Mitglied die T-Klinik vor Ort und reiste nach Brasov, ein malerischer wie geschätzter Treffpunkt im Herzen der Karpaten.

Neuste Erkenntnisse

Das wissenschaftliche Programm integrierte alle Aspekte der ästhetischen Chirurgie, wie u.a.: Rhinoplastik, Brust- und Körperkonturierung, sowie spezielle Vorträge und interaktive Video-Präsentationen. Einer der Hauptprogramm-Punkte waren die jüngsten Erkenntnisse im Bereich der Periorbitalen Verjüngung. Die Augenpartie ist ein wichtiger Bereich bei der Verjüngung des alternden Gesichts. Sie vermittelt Informationen über den allgemeinen Gesundheitszustand und gibt Eindrücke in Bezug auf u.a. Müdigkeit, Interesse oder weitere Emotionen.

Das Leistungsspektrum der T-Klinik am Rudolfplatz umfasst u.a. auch die Augenlidkorrektur bzw. Oberlid- und Unterlidstraffung. Aufgrund alterstypischer Hautveränderungen treten häufig Schlupflider, Falten und mitunter sogenannte Tränensäcke auf, denen durch lidstraffende Eingriffe weitestgehend entgegengewirkt werden kann. Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.t-klinik.com/plastische-chirurgie/lidstraffung-koeln

T-Klinik zu Gast in Italien – „Botti‘s Best Face“-Kongress in Gardone Riviera

Internationaler Austausch zu Themen der Brustchirurgie – Die T-Klinik beim „International Breast Symposium“

In den vergangenen Tagen trafen sich die Teilnehmer des International Breast Symposiums Düsseldorf (IBSD). Neben Chefarzt der T-Klinik Dr. Marian Ticlea versammelten sich Plastische Chirurgen, aber auch Gynäkologen auf der Veranstaltung im Herzen Düsseldorfs. Ziel war der Austausch in den Bereichen Ästhetischer und Rekonstruktiver Brustchirurgie.

Als mittlerweile zweitgrößte Fachkonferenz der Brustchirurgie Europas reisten zum 5. IBSD über 350 plastische Chirurgen aus aller Welt an, um Erfahrung zu teilen und über den aktuellen wissenschaftlichen Stand zu diskutieren. Themenschwerpunkte waren unter anderem:

  • verschiedene Markierungsarten für primäre Augmentationen
  • epipectorale versus subpektorale Implantatpositionierung
  • Onkoplastische Chirurgie
  • unterschiedliche OP-Planungsstrategien für eine Brustvergrößerung
  • Einsatz von Silikonimplantate im Hinblick auf mögliche Komplikationen wie Kapselfibrose, u.ä.

Multidisziplinären Ansatz stärken

Ziel des Kongresses war eine lebhafte, wissenschaftliche Diskussionsplattform zu schaffen, so dass die Teilnehmer nicht nur die Möglichkeit hatten, Gespräche zu führen und sich auszutauschen, sondern vor allem den multidisziplinären Ansatz zwischen den Kollegen zu stärken. Verschiedene Perspektiven kommen hier zusammen, bei denen sich dennoch alle einig sind: Die Gesundheit der Patientinnen geht vor. Auch wenn das manchmal heißt, dass die Wunschvorstellung der Patientin im Rahmen der körperlichen Voraussetzungen angepasst werden muss.

Die zahlreichen Lehrveranstaltungen und interaktive Kurse renommierter plastischer Chirurgen oder Gynäkologen zeigten auch Dr. Ticlea erneut: das Vorgehen in der T-Klinik, eine ausführliche Beratung zu führen und über Planung und Risiken transparent mit den Patienten zu sprechen, ist der richtige Weg. Sein Erfolg spricht für sich: Seit 28 Jahren operiert und begleitet er Patientinnen und viele weitere werden auch in Zukunft in der
T-Klinik folgen.

T-Klinik bei „Botti‘s Best Breast“-Kongress in Gardone Riviera

drticlea-koeln-brust-bbbDer vierte Fachkongress zu Themen der modernen Brustchirurgie, den der Chefarzt der T-Klinik Köln, Dr. Marian Ticlea, im ersten Halbjahr 2016 besuchte, war der Kongress „Botti’s Best Breast“ vom 10. bis 12. Juni in Gardone Riviera. Dort treffen sich alljährlich führende Vertreter der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie, um sich über neue Entwicklungen im Bereich der Brustchirurgie auszutauschen und zukünftige Trends auf diesem Gebiet zu diskutieren.
Im Mittelpunkt der diesjährigen Veranstaltung standen die Weiterentwicklung der Sicherheit der Patienten sowie die Vermeidung von Komplikationen. Besondere Aufmerksamkeit fanden die Vorteile Polyurethan-beschichteter Implantate und nanostrukturierter Implantat-Oberflächen. Die Vorteile liegen jeweils in einer Verringerung des Risikos von Kapselkontrakturen (fast bis auf Null) sowie in dem Erzielen dauerhaft stabiler Operationsergebnisse, die keinerlei Kompromisse beim natürlichen Erscheinungsbild der behandelten Brust erfordern. Die hochwertigen Implantate werden in der Kölner T-Klinik bereits standardmäßig für Brustvergrößerungen verwendet.
Ein Bestandteil des Kongresses war die Live-Übertragung von Operationen in der Villa Bella Klinik von Prof. Giovanni Botti, während der die Kongressteilnehmer direkt mit den Operateuren interaktiv kommunizieren konnten. Dabei wurden neue Methoden zur Verfeinerung der Operationstechniken demonstriert und diesbezügliche Fragen der Experten aus aller Welt beantwortet.
Die regelmäßige und intensive Teilnahme an Fachkongressen zu Themen der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie ermöglicht es der T-Klinik, ihre Patienten immer auf dem höchsten internationalen Niveau zu behandeln und ihnen alle Vorteile der neuesten Methoden und Produktentwicklungen zur Verfügung zu stellen.